Drucken

Pro Ennenda

Gründungsjahr 2000

Ennenda besitzt viele bedeutende zum Teil villenartige Bürgerhäuser, die an wirtschaftliche Blütezeiten erinnern. Die Bauten erscheinen gepflegt und zeugen von grossem Verständnis für denkmalpflegerische Belange.

Durch geeignete Massnahmen soll die Erhaltung schützenswerter Bauten und Kulturgütergefördert werden und das Ortsbild von Ennenda und Ennetbühls intakt und funktionell erhalten werden. Die Stiftung soll auch der Nahtstelle zur neuen, modernen Architektur ein besonderes Augenmerk schenken. Sie bietet namentlich fachliche Beratung und finanzielle Unterstützung bei Planungs- und Restaurationsarbeiten an, soweit es um die Erhaltung schützenswerter Bausubstanz und Anlagen geht. Ferner berät die Stiftung die Behörden in ortsplanerischen und denkmalpflegerischen Aufgaben. Die Stiftung bezweckt schliesslich eine enge Zusammenarbeit mit Bund, Kanton, Gemeinde, dem Glarner Heimatschutz, sowie der kantonalen Denkmalpflege im Interesse der Erhaltung des Ortsbildes sowie der Erneuerung und Belebung der dörflichen Einheiten.

Die Stiftung wurde 2017 aufgelöst.