Drucken

Schoggitaler

Schoggitaler 2018: Kulturerbe - Schau hin!

Historische Landschaften, wertvolle Häuser und Brücken sind Teil unseres gemeinsamen Erbes, zu dem wir Sorge tragen müssen. Wer hat sie erbaut und warum? Weshalb sind sie für uns alle wichtig? Diese Fragen rückt das Kulturerbejahr 2018 landesweit in den Mittelpunkt. Denn heute geht oft vergessen, dass unser Kurlturerbe Pflege und Sorge braucht. Mit dem Kauf eines Schoggitalers helfen Sie im Kulturerbejahr 2018 mit, wertvolle Kulturgüter und Lebensräume zu erhalten. Zudem unterstützen Sie zahlreiche Tätigkeiten von Pro Natura und dem Schweizer Heimatschutz.

Der Schoggitaler 2016

Runde Erfolgsgeschichte

Seit 1946 gehört der Schoggitaler zu den Markenzeichen von Schweizer Heimatschutz und Pro Natura.

Am Anfang stand ein genialer Einfall. 1946 hätte der Silsersee im Oberengadin gestaut und die einzigartige Seenlandschaft durch Wasserkraftbauten entstellt werden sollen. Um die Gemeinden für die entgangenen Wasserzinseinnahmen zu entschädigen, "erfanden" Pro Natura und Schweizer Heimatschutz den Schoggitaler. Bundesrat Walter Stampfli und die ihm unterstellten Ämter für Rationierungswesen und Kriegsernährung liessen sich für die Idee gewinnen und gaben 25 Tonnen der damals rationierten Schokolade frei. Bereits zwei Monate später, am 9./10. Februar 1946, wurden landesweit 823’420 Taler abgesetzt. Damit war der Silsersee gerettet.

Seither dient die Schoggitaleraktion beiden Organisationen als feste Einnahmequelle und wichtiges Sensibilisierungsinstrument für ihre Projekte und Aufgaben zum Wohle der Allgemeinheit.